Ägypten

1. Februar 2017 Allgemein

Seit 15 Jahren leitet unser freier Mitarbeiter eine Direkthilfe-Arbeit in Ägypten. Ein Sozialsystem wie in Deutschland existiert in Ägypten nicht und so IMG_3268kämpfen die armen Bevölkerungsschichten täglich ums Überleben. Für die Witwe mit ihren Kindern ist die wichtigste Frage, „Wie überleben wir diese Woche, wie kommen wir an Nahrung?“. Kinder werden, sobald es ihnen möglich ist, in diesen Überlebenskampf mit einbezogen. Der Besuch einer Schule ist deshalb für die meisten Familien in den untersten sozialen Schichten nicht drin. Zum einen weil die Eltern die Kinder brauchen z.B. auf dem Feld als Tagelöhner, zum anderen weil die Schule nicht finanzierbar ist für diese Familien.

FehlIMG_3200endes Wissen über Gesundheit und Hygiene haben eine niedrige Lebenserwartung zur Folge. Witwen und Waisen prägen das Bild in den Armenvierteln. Wer vor Ort war, ist vom Elend welches einem in den Häusern begegnet ergriffen.

Deshalb helfen wir, direkt und unbürokratisch.

 

 

 

So helfen wir vor Ort:

  1. Leid mindern durch sofortige Hilfe: Nahrung, Kleidung, Medikamente
  2. Nachhaltige Förderung: Wir möchten den Kindern aus armen Familien den Zugang zur Bildung ermöglichen. Zum einem werden dafür direkt Schulgelder oder Lermaterial bezahlt, zum anderen werden Familien finanziel so unterstützt, dass Sie es sich leisten können die Kinder von der Arbeit freizustellen.

Diesen Monat ist ein Team wieder in Süd-Ägypten unterwegs um arme Familien zu besuchen.